Kaminöfen – behaglich und perfekt mit dem richtigen Holz

Kaminofen heizen

Ungemütliches Wetter und trübe Regentage lassen die Sehnsucht nach ruhigen, erholsamen Momenten vor knisterndem Kaminfeuer aufkommen. Doch wissen Sie genau, mit welchem Holz Sie Ihren Kaminofen richtig heizen?

Das A und O ist gutes Brennholz

Laubhölzer wie Buche und Birke, gelten als sehr gutes Brennholz.
Nadelholz – etwa Kiefer und Fichte –  hat zwar einen hohen Heizwert, doch die Scheite verbrennen schneller als Laubhölzer und müssen daher häufiger nachgelegt werden. Außerdem enthalten die Nadelhölzer Harz, das beim Verbrennen spritzt und die Sichtscheibe verunreinigen kann.

Den Kaminofen heizen

Kleine, etwa fingerdicke Holzspalte von Nadelhölzern werden gern zum Anzünden genommen. Zuerst kommen zwei bis drei größere Holzscheite quer in den Ofen. Darauf legt man Kaminanzünder und Nadelholzspäne. Diese brennen schnell an und entzünden die größeren Holzscheite. Auf keinen Fall sollten Sie versuchen, das Holz mit Papier zu entzünden. Druckerschwärze und verschiedene andere Substanzen im Papier können gefährliche Stoffe, etwa Dioxin, freisetzen.
Brennt das Nadelholz, können Sie nun mit Laubhölzern wie Birke, Buche oder Eiche richtig heizen. Auch unbehandelte Sägespäne, Zapfen, Reisig, Pellets oder Holzbriketts können im Kaminofen verbrannt werden.

Einige Tipps rund ums Heizen

Denken Sie unbedingt daran, richtig heizen können Sie nur, wenn trockenes Holz verwendet wird. Ist Ihr Holz feucht, hat es einen geringen Heizwert und rußt. Schon ab 10,-EUR gibt es Holzfeuchtmessgeräte, mit denen Sie auf der sicheren Seite sind.

Nicht nur Zeitungspapier sollte zum Anzünden tabu sein, auch flüssige Zündhilfen auf chemischer Basis oder feste weiße Grillanzünder gehören nicht in den Kaminofen.

Regulieren Sie die Heizleistung Ihres Kamins durch die Brennstoffmenge, nicht durch die Luftzuführung. Bei zu wenig Luft brennt das Holz schlecht, Schadstoffe entstehen und die Scheibe verrußt.

13 Antworten zu “Kaminöfen – behaglich und perfekt mit dem richtigen Holz

  1. Ich habe mir auch letztes Jahr in mein Haus auf Mallorca einen Kamin einbauen lassen. Wir haben es meist zwar nicht so kalt, wie in Deutschland, aber ich finde ihn auch sehr dekorativ und wenn es dann doch mal kälter ist, haben wir es schön warm!

  2. Danke für die Tipps, ich bin dabei mir den richtigen Kamin auszusuchen. Ich möchte mir eine kleine Ecke zum entspannen einrichten – wo ich, wenn ich von der Arbeit komme mich zurückziehen kann, dort einen Kaffee oder Heiße-Schokolade genießen kann und was eignet sich besser als ein Kamin, um eine Oase zum entspannen zu schaffen.

  3. ich mag kamine und holzöfen richtig gerne. Die sind viel, natürlicher und bieten eine angenehmeres wohnklima, als heizungen finde ich. Da diese eine sehr trockene wohnungsluft produzieren. Ich wohne bald in einem kleine raum, da nehme ich wahrscheinlich einen schiffsofen, wenn ich nichts anderes finde. Ein normaler ofen wurde den raum in eine sauna verwandeln ^^.
    Ich fand den Beitrag auch hilfreich, danke dafür.

  4. Ich freue mich auch schon auf einen Kamin. Wir sind jetzt beim Aussuchen.
    Vielen Dank für den Artikel, und wie den Kamin anheizen, das ist ja auch wichtig.
    So werde ich mir auch schon das Brennholz aussuchen.

  5. Also ohne einen Kamin würde ich nicht mehr wohnen wollen – er stiftet einfach so viel Wärme und Behaglichkeit und trägt in höchstem Maße zu einem angenehmen Wohnklima bei!

  6. Sehr gute Tipps darunter, die jeder Kaminofen-Besitzer kennen sollte.
    Zu Beginn hatte ich auch immer den Anfängerfehler gemacht, Nadelhölzer anstatt Laubhölzer zu nehmen, was dann auch schnell in der verdreckten Sichtscheibe resultiert hatte. Danach sind wir aber schnell auf den Trichter gekommen, auf Laubhölzer zurückzugreifen und sind seitdem absoluter Buche-Fan.
    Ansonsten kann ich nur Danke für die Tipps sagen, konnte noch das ein oder andere mitnehmen!

    Gruß

  7. Beim Anzünden sollte man auch beachten, dass man „von oben nach unten“ anzündet!
    Ich selber benutze Kienspäne als Anzünder, diese bekommt man in jedem Baumarkt. Trotz des teureren Preises, zünden die Späne gut an und sind dabei auch noch umweltfreundlich.

    Sonst sehr gute Tipps für Interessierte!

    MfG Lukas

  8. Ich wusste garnicht dass es Geräte gibt, welche die Holzfeuchtigkeit messen.
    Wir heizen nämlich immer mir eigenem Holz, was wir draußen lagern – deshalb wäre es wohl vorteilhaft das vorher mal zu prüfen!
    Danke für diesen Beitrag!

  9. Jetzt nähern wir uns langsam aber sicher wieder der kalten Jahreszeit, da wird auch bei uns der Kamin wieder sehr regelmäßig brennen.
    Dazu war es sehr interessant mal etwas über die Brenneigenschaften von verschiedenen Holzarten zu erfahren, vielen Dank für diesen Beitrag!

  10. Kein Wunder warum unser mittlerweile ziemlich lange gelagertes Holz so Probleme gemacht hat beim verbrennen. Ich sollte mir wirklich mal so ein Messgerät zulegen.

  11. Super Artikel, freue mich immer hier zu lesen, kannst ruhig mehr hier posten freut sicherlich alle leser hier 🙂

  12. gute Tipps – bei einem Kaminofen benötigen Sie auch entsprechende Lagermöglichkeiten für das Holz, z.B. ein Kaminholzregal bzw. innen einen Kaminholzständer

  13. Jo, neue Posts wären echt mal wieder gern gesehen! Oder hast Du die Seite komplett aufgegeben? 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.